Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheiden Sie sich, ob Sie unsere Cookies akzeptieren möchten.

Arbeitsloser Dienstwagen? Gründe und Regelungen für Nichtnutzung

Wir haben verschiedene Gründe zusammengefasst, aus denen dein Dienstwagen unter Umständen ungenutzt bleibt – und wie du damit umgehst.

Was tun bei Fahruntüchtigkeit?

Durch einen unglücklichen Unfall oder beispielsweise eine Krankheit kann es möglicherweise zur Fahruntüchtigkeit über einen längeren Zeitraum kommen. Seit dem 24.01.2017 gibt es eine vom Finanzgericht Düsseldorf festgelegte Regelung, nach der solche Fälle behandelt werden: Wenn dir der Firmenwagen auch zur privaten Nutzung zusteht und du den daraus resultierenden geldwerten Vorteil normalerweise per Ein-Prozent-Methode versteuerst, muss dies für jeden angefangenen Kalendermonat erfasst werden. Liegt allerdings eine Fahruntüchtigkeit über mehrere Monate vor, fällt die Besteuerung des Nutzungsvorteils weg – für jeden vollen Kalendermonat, während dem weder du noch deine Angehörigen den Wagen nutzen.

Dienstwagen da, Führerschein weg

Dass Fahren ohne Führerschein als Straftat gilt, ist hinlänglich bekannt. Kommt dir allerdings der Führerschein abhanden, wenn du einen Dienstwagen unterhältst, kann dies nicht nur für dich, sondern auch für deinen Arbeitgeber unerwünschte Auswirkungen haben. Ein kurzer Überblick verschafft Klarheit:

  1. Liegt lediglich ein Führerscheinverlust vor, sprich: du hast ihn einfach verloren, bringt dies in der Regel noch kein großes Drama mit sich. Informiere einfach deinen Arbeitgeber und beantrage so schnell wie möglich einen neuen Führerschein!
  2. Ist dir ein Fahrverbot erteilt worden, kann sich dieses über mehrere Monate hinziehen. Dein Führerschein wird amtlich aufbewahrt und deine Fahrerlaubnis sozusagen „pausiert“.
  3. Im schlimmsten aller Fälle blüht dir ein Führerscheinentzug: Du verlierst deine Fahrerlaubnis und kannst erst eine neue beantragen, nachdem du eine Sperre von mindestens sechs Monaten ausgesessen hast. Meist steht dir zusätzlich noch eine medizinisch-psychologische Untersuchung bevor, um deine Fahrtüchtigkeit zu gewährleisten.

In den Fällen 2 und 3 muss dir der Arbeitgeber die Fahrt mit dem Dienstwagen auf der Stelle untersagen, und sofern keine private Nutzung mit dem Fahrzeug einhergeht, wird dieses einbezogen und die Fahrzeugüberlassung widerrufen. Andernfalls wird der Entzug des Dienstwagens mit einer Gehaltskürzung ausgeglichen – und im Falle eines Führerscheinentzugs kann dir sogar die Kündigung drohen, solltest du ohne Fahrerlaubnis unbrauchbar für deinen Arbeitgeber sein. Eine solche Kündigung ist zwar an einige weitere Bedingungen gebunden, dennoch ist es besser für alle Beteiligten, wenn du es soweit gar nicht erst kommen lässt!

Urlaub für deinen Dienstwagen

Solltest du in Urlaub fahren und deinen Firmenwagen zurücklassen, kann dies steuerliche Auswirkungen haben. Nutzt du die Ein-Prozent-Methode, könnten höchstens dann Einsparungen auftreten, wenn du über mehrere Monate verreist und währenddessen niemand anderes deinen Dienstwagen benutzt (siehe oben). Nutzt du allerdings die Fahrtenbuch-Methode und versteuerst somit jede Fahrt einzeln, kannst du eine Menge Geld sparen, da das Finanzamt genau sehen wird, wie viele Tage oder Wochen dein Dienstwagen stillgestanden hat und somit kein geldwerter Vorteil versteuert werden musste. Genauere Vorgaben zum Thema Fahrtenbuch findest du in unserem Artikel Finanzamt-Anforderungen: Fahrtenbuch richtig führen.

In jedem Fall gilt:

So lange du deinen Dienstwagen – beziehungsweise deine Fahrerlaubnis – behalten darfst, rentiert sich die Fahrtenbuch-Methode dadurch, dass deine Fahrten einzeln besteuert und dementsprechend nur dokumentiert werden, wenn du tatsächlich mit deinem Dienstwagen unterwegs warst – oder eben nicht. Mit der eazylog Fahrtenbuch App geht das Aufzeichnen deiner Fahrten übrigens besonders unkompliziert, und du hast alle Daten, die du beim Finanzamt vorlegen musst, praktisch auf einem Fleck gespeichert!

Quellen und weiterführende Links:

https://www.akademie-herkert.de/reisekosten-blog.de/firmenwagen-fahruntuechtigkeit/

https://www.drivers-check.de/blog/fuehrerscheinverlust-was-bedeutet-das-fuer-den-arbeitgeber

https://vimcar.de/boxenstopp/blog/urlaub-mit-fahrtenbuch/